15.08.2020 Gegen Stress

Stress. Ein Wort, das aus den meisten Leben nicht mehr weg zu denken ist. Häufig wird es sehr negativ behaftet genutzt, doch es gab eine Zeit, da hat uns die körperliche Reaktion auf Stress das Leben gerettet. Geraten wir in eine stressige Situation, schüttet unser Körper u.a. Adrenalin, Dopamin und Cortisol aus, die sogenannten Stresshormone.

Durch diese Hormone werden im Körper Energiereserven freigesetzt, um uns auf eine Flucht oder einen Kampf vorzubereiten. Als unser Leben noch akut bedroht und wir das Essen selbst jagen mussten, war diese Reaktion des Körpers äußerst wertvoll.

Doch die Hormone bewirken noch etwas. Und zwar bremsen sie das Immunsystem. Wenn wir also heute einer stressigen Situation ausgesetzt sind (Familie und Job vereinen, Hektik, volle Straßen, Ärger über andere) schwächt das unser Immunsystem. Das kann unschöne körperliche Probleme hervorrufen. Zum Beispiel: hoher Blutdruck, Störung von Verdauung und Stoffwechsel, Verspannungen, Schlafstörungen und und und

Dauerstress belastet den Körper und die Psyche so sehr, dass er auf lange Sicht krank macht.

Der beste Weg diese Stresshormone abzubauen ist körperliche Bewegung. Doch wer rennt heute schon um den Block, wenn ihn/sie etwas ärgert? Vermutlich die wenigsten.

Der beste Weg gegen Stress ist, diesem vorzubeugen. Ihn gar nicht erst entstehen lassen. Zum Beispiel durch tägliche kurze, oder auch mal lange, Entspannungseinheiten. Diese Entspannung zwischendurch beseitigt zwar nicht die Ursachen des Stresses, hilft aber Abstand zu nehmen. Sogar chronische Verspannungen können dadurch gelindert werden.

Und wenn es doch mal so weit ist und der Kopf dreht durch vor Stress, Sportschuhe an und auf geht’s. Raus in die Natur und mal richtig die Stresshormone abbauen.

Wir wünschen euch gute Gedanken,

Nicki und Tammy

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: