Challenge regional und saisonal

Feldsalat

Ursprünglich stammt der Feldsalat aus Eurasien. Mittlerweile ist er in ganz Europa kultiviert. Geerntet wird er von Herbst bis in den Frühling.

Er zeichnet sich durch seinen intensiv würzigen Geschmack, sein nussiges Aroma und seine ätherischen Öle aus.

Außerdem ist er reich an Magnesium, Phosphor und Calcium (gut für Nerven- und Muskeln)
Mit seinen 420mg Kalium pro 100g Feldsalat hilft er bei der Regulation des Flüssigkeitshaushaltes, indem er sanft entwässert.
Sein hoher Gehalt an Vitamin E hält Haut und Körperzellen jung.
Mit 35mg Vitamin C pro 100g Feldsalat ist er gerade in den kühlen Monaten perfekt, um das Immunsystem zu stärken.
Der hohe Gehalt an Provitamin A (663mg pro 100g) wirkt sich positiv auf Augen und Haut aus.
Seine ätherischen Baldrian-Öle machen ihn zu toller Nervennahrung.
Dazu führt sein Eisengehalt zur Förderung der Blutbildung und optimiert den Sauerstofftransport im Blut.

Weitere Inahltsstoffe des Feldsalats:
Kcal: 14
Eiweiß: 1,8g
Fett: 0,4g
Kohlenhydrate: 0,7g
Ballaststoffe: 1,5g

Besonders gerne esse ich ihn mit Radieschen.

Auch diese haben viele tolle Eigenschaften, wie:
– reich an Ballaststoffen -> machen satt, gut gegen Heißhunger, gut für Darm und Verdauung
– enthält Allylsenföl und andere bioaktive Stoffe -> regen Leber und Galle zur Bildung von Verdauungssäften an, außerdem wirken die Senföle gegen Blasenkrebs vor
– reich an Vitamin C (je röter desto mehr)
– enthalten viel Anthocyane -> sekundärer Pflanzenstoff, der antientzündlich wirkt und Krebszellen zur Selbstzerstörung anregen

Was esst ihr am liebsten zu Feldsalat? Wusstet ihr, wie viele tolle Inhaltsstoffe Radieschen und Feldsalat haben?

Wir freuen uns von euch zu lesen.

Guten Appetit wünschen,
Nicki und Tammy

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: