Vitamin D im Winter

Vitamin D hat verschiedene Aufgaben in unserem Körper. Es fördert den Knochenbau, senkt den Blutdruck und ist für unser Immunsystem wahnsinnig wichtig. Umso besser, dass unser Körper Vitamin D selbst produzieren kann, unter der Bedingung, dass er ausreichend Sonnenlicht ausgesetzt ist.
Im deutschen Winter bekommen wir leider nicht genug Sonnenlicht für eine optimale Vitamin D-Produktion ab. Das erklärt unter anderem die gedrückte Stimmung und leidende Gesundheit in den Wintermonaten. Wir fühlen uns müder, leiden teilweise unter Stimmungsschwankungen, sowie Erkältungssymptomen. Auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Osteomalazie (Demineralisierung des Knochens -> schmerzhafte Knochenerweichung) und Diabetes können Folgen eines chronischen Vitamin D-Mangels sein. Vor allem Menschen über 50 Jahren und schwangere Frauen sind von dem Mangel besonders betroffen.

Was also tun in der dunklen Jahreszeit?

Es gibt Lebensmittel, die Vitamin D enthalten: Hering, Lachs, Leber, sowie Eier, Käse und Butter. Ein paar wenige Pilzsorten und Avocados können es ebenfalls enthalten, allerdings nur, wenn sie Sonnen- bzw. UV-B-Licht ausgesetzt waren. Weiterhin ist die Vitamin-D Produktion über die Sonne nachhaltiger als die Alternativen, da der Vitamin-D Spiegel im Blut nach Vitamin-D Produktion über die Haut länger erhöht bleibt.

Weiterhin können Vitamin-D-Präparate in der Apotheke (am besten nach Beratung mit der Hausärztin) erworben werden. Es wird aufgrund mehrerer Beobachtungsstudien davon ausgegangen, dass diese Präparate vor allem bei älteren Menschen Knochenbrüche vorbeugen. Leider liegen noch keine langfristigen Studien bei jüngeren Menschen vor.

Doch es gilt, kein Präparat ersetzt die Wirkung natürlicher Sonnenstrahlung. Täglich Sonne auf Gesicht, Hände und Unterarme scheinen lassen, sorgt für einen stabilen Vitamin D-Haushalt. Im Winter ist die Vitamin-D Versorgung weiterhin nicht gesichert, da die Sonneneinstrahlung auf Grund des niedrigen Sonnenstandes sehr flach ausfällt und die Strahlen deshalb einen längeren Weg durch die Ozonschicht zurücklegen. Hierbei wird ein Teil der UV-Strahlung absorbiert.

Wie päppelt ihr euren Vitamin D-Haushalt im Winter auf? Habt ihr neue Erkenntnisse aus dem Artikel ziehen können?

Eine sonnige Winterzeit wünschen,
Nicki und Tammy

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: