Entspannungsvorsätze 2021

Das Jahr 2020 hat uns gezeigt, dass es nicht immer voran gehen kann. Dass wir manchmal zur Pause gezwungen werden müssen. Und vor allem, dass wir das alle gar nicht gewohnt waren.

Den kommenden Tag nicht von morgens bis abends durchgeplant zu haben lässt einen ganz schön ins kalte Wasser springen. Was soll ich denn die ganze Zeit mit mir (alleine) anfangen? Kann ich nicht irgendetwas Sinnvolles tun?

Klar kann ich das!

Nutze die Zeit für dich selbst. Mit dir selbst. Und schon nach kurzer Zeit werden auch deine Mitmenschen davon profitieren (wenn dir das wichtig ist).

Fülle deine Frei(e)zeit mit Entspannungsübungen. Plane sie bewusst in deinen Alltag ein. Vielleicht direkt nach dem Aufstehen 10 Minuten Meditation. Den Tag mit einer Fokussierung zu beginnen ist immer gut. Alles wird strukturierter, stressfreier, klarer. Höre auf deinen Körper und tue ihm etwas Gutes.


Oder mitten im Tag, wenn schon ein paar Eindrücke gesammelt wurden, eine Runde autogenes Training. Einmal kurz runterkommen, in sich hineinspüren und für eine kurze Zeit treiben lassen.

Oder am Ende des Tages, vor dem Einschlafen, einmal den Tag Revue passieren lassen. Erinnere dich an die verschiedenen Eindrücke, die du heute gesammelt hast. Geh sie ganz in Ruhe nochmal durch, denke darüber nach und gleite langsam in den wohlverdienten Schlaf über.

Mein guter Vorsatz in Richtung Entspannung für dieses Jahr lautet: Ich plane mir bewusst Entspannungszeiten in den Alltag ein, für ein reflektierteres, besonneneres Jahr.

Könnt ihr euch vorstellen Entspannung in den Alltag fest einzuplanen? Was sind eure Vorsätze für das Jahr 2021?

Wir sind gespannt von euch zu lesen,
Nicki und Tammy

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: