20.02.21 Überlasung


Viele von uns neigen dazu immer weiter zu arbeiten, auch wenn der Körper oder der Geist schon länger Signale gibt, dass eine Pause sehr gut wäre.

Wenn man diese Signale aber doch wahrnimmt sollte man sie ernst nehmen und handeln.

Mögliche Schritte sind dann zum Beispiel das Überdenken und Durchforsten sämtlicher Projekte die du aktuell am laufen hast. Nachdem du alles vor dir ausgebreitet hast, geistig oder auf einem Blatt Papier, notiere zu jedem Projekt welches wichtig und für dich notwendig ist, welches dich deinem Ziel näherbringt und bis wann was erledigt sein muss. Sortiere dann nach diesen Kategorien mit was du beginnst und was warten kann. Wenn du dann ein für dich „wichtiges“ Projekt abschließt fühlt sich das direkt besser an.

Bei dem Erledigen von Aufgaben ist es auch wichtig, sich auf diese eine zu fokussieren und alle anderen in diesem Moment auszublenden. Immer nur eins auf einmal. Hast du das Gefühl etwas Wichtiges zu vergessen, ein schreckliches Gefühl ich weiß, dann schreib es auf. Schaff dir einen Terminkalender an oder ein Heft zum Abhaken. Abhaken kann zudem ein äußerst befriedigendes Gefühl machen.

Und bevor du das oder andere Strategien umsetzst, Pause. Einfach mal entspannen, nix tun und ausruhen. Nach etwa 20 Minuten aktiver Konzentration lässt die Aufmerksamkeit sowieso nach und eine kurze Pause wirkt wahre Wunder.

Nimmst du manchmal Überlastung bei dir wahr? Nutzt du solche Strategien bereits bewusst? Schreib uns gerne in den Kommentaren, wir freuen uns von dir zu lesen ^^

Einen priorisierten Tag wünschen,
Nicki & Tammy

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: