Frühstück an der Arbeit

Seid ihr Frühstücks-Menschen? Wacht ihr morgens auf und habt direkt Hunger? Oder lasst ihr das Frühstück eher ausfallen? Bereitet ihr euch Frühstück zum Mitnehmen zu oder geht ihr schnell zum Bäcker und holt euch was zum Essen?

„Frühstücken wie ein Kaiser, Mittagessen wie ein König und Abendessen wie ein Bettler.“ So hieß es zumindest in Deutschland über lange Zeit.

Frühstück stellt die erste Energiezufuhr nach einer langen Nacht dar. Das Gehirn benötigt wahnsinnig viel Energie, um effizient arbeiten zu können. Andererseits steigt der Blutzuckerspiegel, wenn man Nahrung zu sich nimmt und wenn er wieder abfällt, wird man häufig müde. Dieses Phänomen merkt man stärker, wenn man einfache Kohlehydrate zu sich nimmt und der Blutzuckerspiegel schneller sinkt. Nimmt man eher komplexe Kohlehydrate zu sich, z.B. Vollkornprodukte, und Ballaststoffe, z.B. Obst, steigt und sinkt er langsamer und man ist länger leistungsfähig.

Richtlinien und Faustformeln können dabei helfen, seinen gesunden, für sich richtigen Weg der Ernährung zu finden. Wir vertreten jedoch, entgegen dem alten Sprichwort über den Adel und den Bettler die Meinung, dass es heute so viele verschiedene Lebensweisen gibt, sodass man die Ernährungsregeln nicht mehr starr anwenden kann. Jeder sollte seinen Weg für sich finden.

Wahnsinnig viele Menschen wenden das sogenannte „Intervallfasten“ an und fühlen sich damit vitaler. Hierbei isst man nur innerhalb eines Zeitraums von 8 Stunden (variabel). Somit findet das Frühstück dann eher zur Mittagszeit statt. Manche Menschen arbeiten in der Nacht und haben deshalb wiederum einen ganz anderen Essens-Rhythmus.

Egal wann man isst, man sollte zusehen, dass man keinen Heißhunger bekommt und dann zu schnellem Fast-Food greifen muss. Ist man vorbereitet, ist es in den meisten Fällen möglich, gesundes Essen zu sich zu nehmen.

Deshalb hier ein paar Anregungen für Frühstück, welches man sich am Abend vorher oder schnell morgens vorbereiten kann:

  • Naturjoghurt (auch vegan möglich) mit Obst; wer es süß mag, gibt ein wenig Honig in den Joghurt; für den großen Hunger noch ein paar Haferflocken o.ä. in einem gesonderten Behältnis dazu mitnehmen
  • Frühstücksmuffins auf der Basis von gedrückter reifer Banane und Haferflocken; dazu kann man Beeren, Nüsse, Gewürze (z.B. Zimt) geben – das Rezept gibt es gerne auf Anfrage über unser Kontaktformular: https://lieblingsich.com/kontakt/
  • Fruchtige Hirse: Hirse nach Anleitung mit 50% Orangensaft und 50% Wasser kochen, kleingeschnittene Datteln mitkochen, mit zusätzlichem Wasser die Cremigkeit bestimmen und einen Esslöffel Erdnussmus unterheben, einen Schuss Zitronensaft und ein wenig Zimt dazu und kühl lagern, das Ganze frisch mit Nüssen, Kernen und Obst toppen
  • Brot mit veganem Gemüse-Aufstrich oder Käse und dazu Rohkost, wie Paprika und Gurke
  • Humus mit Rohkost zum Dippen
  • Birchermüsli über Nacht ziehen lassen

Die Ideen sind vielfältig und alle samt super lecker! Nicki ist eher der Intervallfaster, ich ganz klar der Frühstückstyp!

Wie handhabt ihr es? Frühstückt ihr gerne? Was am liebsten? Bereitet ihr euer Frühstück für die Arbeit vor?

Lasst es uns wissen.

Tammy & Nicki

#Frühstück #gesund #Vollkorn #satt #Insulinspiegel #Müsli #Beeren #Obst #Rohkost #Humus

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: