Challenge Tag 6

Dein Essen pimpem – Öle

Es gibt gesättigte, einfach- und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Die ungesättigten Fettsäuren sind die gesunden Fette, die der Körper für seine Funktionen benötigt.

Die Makronährstoffe, die der gesunde Körper in regelmäßiger Zufuhr braucht, sind Kohlehydrate, Eiweiße und Fette. Laut DGE beträgt der Fettanteil hier optimaler Weise in etwa ein Drittel der täglichen Nahrung.

In diesem Beitrag beziehen wir uns auf Öle, welche wir gerne in der Küche verwenden.

Unter anderem erkennt man die ungesättigten Ölsorten daran, dass sie bei 20°C Raumtemperatur flüssig sind und auch im gekühlten Zustand eher flüssig sind. Je schneller ein Öl fest wird (z.B. Kokosöl), desto gesättigter die Fettsäuren.

Öle mit gesättigten Fettsäuren sind extrem hitzebeständig und werden deshalb gerne dazu verwendet, sehr heiß anzubraten oder zu frittieren. Hier macht es durchaus Sinn, diese eher ungesunden Öle zu verwenden.

Wir gehen nun aber darauf ein, wie man die gesunden Öle am besten in der Küche einsetzt:

  • Zu kalt gepressten und native Ölen greifen (so wenig verarbeitet wie möglich)
  • Auf gute Qualität achten, da gerade wenig verarbeitete, kalt gepresste Öle sonst Schadstoffe enthalten können
  • Auch Olivenöl von guter Qualität kann man zum Braten nutzen, es sollte nur nicht zu heiß erhitzt werden (es soll in keinem Fall dampfen)
  • Erhitzt man Öl zu sehr, bauen sich Fettsäuren ab und giftige Abbauprodukte entstehen
  • Verschiedene Öle haben unterschiedliche positive Wirkungen auf die Gesundheit: Leinöl z.B. kann den Cholesterinspiegel positiv beeinflussen
  • Fett im Allgemeinen fördert die Nährstoffaufnahme und die oxidative Kraft von Gemüse
  • Extranatives Olivenöl kann den Blutzuckeranstieg reduzieren und beugt somit Heißhunger vor …

Lasst hochwertiges Öl nicht zu alt werden, kauft also eher kleinere Mengen. Lagert es optimalerweise eher kühl und dunkel. Meist sind die Flaschen an sich bereits dunkel.

Habt keine Angst vor Fett und setzt gezielt verschiedene Öle in der Küche ein. Wenn ihr Fett reduzieren möchtet, dann achtet darauf, nicht unnötig viel Öl zum Braten oder im Salatdressing zu nutzen. Habt kein schlechtes Gewissen, sondern freut euch eher über leckere, gesunde und aromatische Öle in eurem Essen.

Versucht ungesunde Fette zu meiden oder zu reduzieren. Habt ihr ein LieblingsÖl? Wir lieben aromatisches Olivenöl in allen Varianten!

Dann lasst es euch schmecken!

Tammy & Nicki

#Olivenöl #Leinöl #Fette #Ernährung #LieblingsIch #lecker #Genuss

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: