Duftöle und ihre verschiedenen Wirkungen

Aroma- und Duftöle können mehr als nur gut riechen. Da ätherische Öle körpereigenen Hormonen sehr ähnlich sind, wirken sie, einmal gerochen, auf das limbische System in unserem Gehirn. Denn dort reagiert unser Organismus auf Duftstoffe.

Gerüche können unseren Körper stark beeinflussen. Zum Beispiel können sie und entspannter, glücklicher, und sogar gesünder machen. Welche Düfte was bewirken erfahrt ihr in den folgenden Abschnitten.

Zum Entspannen, zur Beruhigung, bei Stress und Angst können gut Neroli, Melisse, Lavendel, Rose und Kamille angewendet werden. Einige davon sind euch sicher bereits bekannt, zum Beispiel als beruhigender Kamillentee.

Auch das Immunsystem kann mit Hilfe von Düften angekurbelt werden. So eignen sich Teebaum und Ravintsara (Lorbeergewächs) super, um mit ihnen in der Erkältungszeit die Raumluft zu reinigen. Das kann mit Hilfe eines Verneblers oder einer Duftlampe passieren. Oder man gibt den Duft in ein warmes Bad ein.

Wenn man abnehmen möchte und mit Heißhungerattacken zu kämpfen hat, hilft der Vanilleduft zu widerstehen.

Als Kopfschmerzkiller sind Pfefferminze, Balsamtanne und Ravintsara bekannt.

Frische Düfte, wie Zitrone, Pfefferminze, Rosmarin und Basilikum helfen einem morgens wach zu werden. Besser als Kaffee ^^

Um besser einschlafen zu können, helfen Lavendel, Neroli und Rose.

Das ist nur eine kleine Auswahl an Düften und ihren Wirkungen. Durch verschiedene Mischungen einzelner Komponenten sind die Möglichkeiten beinahe grenzenlos. Es gibt nicht ohne Grund ausgebildete Aromatherapeuten, die mit ihrem umfangreichen Wissen auf eine besonders angenehme Art und Weise helfen und Beschwerden lindern können.

Wir wünschen einen wohlriechenden Tag,
Nicki & Tammy

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: