Vitamin B12

Vitamin B12 ist sehr wichtig für unseren Organismus. Es sorgt zum Beispiel für die Bildung von roten Blutkörperchen. Diese sind unter anderem für den Sauerstofftransport in unserem Körper essentiell. Und B12 baut Eisen in diese Blutkörperchen ein. Es sorgt für einen reibungslosen Ablaufs des Stoffwechsels und kümmert sich um eine gescheite Nervenübertragung. Außerdem hilft es bei dem Stoffwechsel der Mitochondrien, das sind die Energiekraftwerke des Menschen.

B12 ist bei noch viel mehr Funktionen beteiligt, das sollte nur eine kleine Übersicht verschaffen, wie wichtig dieses Vitamin für uns ist.

Du siehst, B12 ist essentiell für unser Leben. Daher ist eine ausreichende Zufuhr dieses Vitamins sehr wichtig für uns. Unser Körper hat schlauer Weiße einen Speicher für Vitamin B12 eingerichtet, der gefüllt werden kann. Ist dieser voll, hält der Körper erstmal ganz gut durch, auch wenn nicht täglich B12 zugeführt wird. Doch es sollte darauf geachtet werden, rechtzeitig nachzufüllen, sonst wird es unschön.

Hat der Organismus zu wenig B12 kommen unschöne Mangelerscheinungen, wie Entzündungen des Verdauungsapparates, angefangen mit den Mundschleimhäuten. Die Resorption anderer Nährstoffe wird verringert (dadurch können diese ebenfalls zu Mangelerscheinungen führen), Verstopfungen können entstehen, gefolgt von Appetitlosigkeit. Das Zentralnervensystem kann angegriffen werden. Das führt zu Gereiztheit, Aggressivität, Psychosen, Depressionen und und und. Des Weiteren verschlechtert sich der Allgemeinzustand, es kommt zu Blutarmut und das periphere Nervensystem wird gereizt. Insgesamt ziemlich ätzende Auswirkungen.

Also immer schön darauf achten, dass der Körper genug Vitamin B12 vorrätig haben kann.


Wo steckt Vitamin B12 eigentlich drin?
Nun leider eine schlechte Nachricht für die Veganer unter uns: Das vom Menschen am besten aufzunehmende, natürliche Vitamin B12, steckt in tierischen Produkten. Dort allem voran in Kalbsleber. Danach kommen Lachs, Rind, Hühnereier, Emmentaler und Vollmilch. Auch fermentierte Produkte können B12 enthalten, allerdings muss dafür bei der Wahl der Bakterienstämme die richtige getroffen worden sein. Und auch andere pflanzliche B12-Quellen sind leider noch nicht ausreichend untersucht, wie gut sie tatsächlich vom menschlichen Organismus aufgenommen und verwerte werden können.

Die gute Nachricht. Es gibt hervorragende Supplemente (Nahrungsergänzungsmittel) für B12. Und niemand muss sich dafür schämen seinem Körper etwas Gutes zu tun, indem man sich vegan ernährt und B12 auf andere Art und Weise zuführt ^^

Alle Nicht-Veganer sollten sich jetzt nicht in Sicherheit wiegen, keine Mangelerscheinungen zu bekommen. Auch Vegetarier sollten ihren B12 Haushalt immer mal kontrollieren lassen, da die Zufuhr häufig nur schwierig sicherzustellen ist. Und auch Mischköstlern ab dem 50. Lebensjahr wird geraten, B12 zusätzlich über Nahrungsergänzungsmittel zuzuführen.

Wir wünschen angenehme Informiertheit,
Nicki & Tammy

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: