Vitamin D

Vitamin D ist etwas ganz besonderes. Es ist das einzige Vitamin, bei dem die biologisch aktive Form ein Hormon ist. Hormone regulieren unfassbar viele Prozesse in unserem Körper. Hier ein kleiner Ausschnitt seines Könnens: es reguliert die Bildung von Proteinen, Enzymen und Botenstoffen. Es fördert die Entwicklung von Zellen und differenziert diese. Es stärkt die Herzmuskelkraft und reguliert die Blutfettwerte. Es hemmt Entzündungsprozesse, sorgt für starke Zähne und Knochen und die Aufzählung könnte noch lange weitergehen.

Vitamin-D-Rezeptoren können in beinahe jeder Zelle gefunden werden, das verdeutlicht die Wichtigkeit von Vitamin D3 im Stoffwechsel.

Es ist sehr angenehm an Vitamin D3 (dieses kann vom menschlichen Körper besser aufgenommen werden als D2) ran zu kommen. Im Sommer reichen schon 10-15 Minuten tägliche Sonnenbestrahlung von Händen, Gesicht und Armen und schon beginnt der Körper mit der Vitamin D3-Synthese.

Aufgrund unseres Lebensstils verbringen wir mittlerweile viel Zeit in Gebäuden. Das kann zu einem Mangel an Vitamin D führen. In den Wintermonaten haben wir von vorneherein keine Chance ausreichend Vitamin D zu erhaschen, da der Sonnenstand zu tief ist (wenn sie sich mal blicken lässt). Und ältere Menschen können dazu Vitamin D immer schlechter in seine aktive, für den Körper notwendige, Form umwandeln.


Ein Vitamin-D-Mangel kann sich sehr vielfältig zeigen. Zum Beispiel in Form von: Autoimmunerkrankungen, Diabetes, Gedächtnisproblemen, erhöhtes Blutdruckrisiko, erhöhtes Krebsrisiko, Depressionen, Schlafproblemen,… auch hier könnte es noch sehr lange weitergehen.

Dem ganzen kann man leicht mit Supplementen entgegenwirken. Am besten man lässt sich dafür fachmännisch beraten. Wichtig ist bei den Präparaten, dass es eine Kombination aus D3 und K2 ist, da dadurch die Aufnahme im Körper verbessert wird.

Wir wünschen einen angenehmen Ausflug in der Sonne,
Nicki & Tammy

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: