Nährstoff DHA (langkettige Omega-3-Fettsäure)

Bestimmt hast du schon Mal von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren gehört.

Kein Wunder, die sind auch super gesund. Und super gesund sind sie, weil sie „mehrfach ungesättigt“ sind. Diese Fettsäuren sind zum Beispiel Bestandteile der Zellmembranen und halten sie flexibel und durchlässig, sie wirken teilweise entzündungslindernd und sind Vorstufen von Hormonen.

Hier geht es jetzt um DHA. DHA (Docosahexaensäure) wird aus Omega-3-Fettsäuren im Körper gebildet. Man kann es aber auch direkt zu sich nehmen, zum Beispiel über fette Fische oder Mikroalgen. Hier gilt es zu bedenken, dass die Fische DHA auch nur in sich haben, weil sie nun mal die Algen essen.


Möchte man keinen fetten Fisch und keine Algen futtern, kann man auch einfach Omega-3-Fettsäuren zu sich nehmen und der Körper stellt DHA selbst her. Super Omega-3-FS Spender sind zum Beispiel verschiedene Öle (Raps-, Soja-, Walnuss- und Leinsamenöl) und natürlich auch die Lebensmittel aus denen sie hergestellt sind.
Nun gilt es nur noch zu beachten, dass das Omega-6 zu Omega-3 Verhältnis passt, um von den vielen positiven Aspekten auch was zu merken. Dieses ist 4:1 (4 Omega-6 zu 1 Omega-3). Omega-6-FS nehmen wir ziemlich leicht über die Nahrung auf. In den meisten haushaltsüblichen Ölen ist mehr als genug davon enthalten.

Einen gesunden Tag wünschen,
Nicki & Tammy

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: