Osterputz Gedanken

Es gibt so Tage, an denen geht es einem einfach nicht gut. Alles scheint einem gegen den Strich zu gehen und es fühlt sich an als würde es NIEWIEDER besser werden. Jaja, genau so 😀

Das ist der Zeitpunkt, zu dem mir mein Kopf meist viele Streiche spielt. Da kommen Gedanken auf, die ich normalerweise nie hätte und die ich eigentlich auch nicht zulassen würde. Außerdem machen sie die ganze Situation alles andere als Besser.

Wenn es soweit ist, hilft es mir Gedanken auszusortieren, beziehungsweise rigoros abzublocken. Häufig reicht es schon die kritischen Gedanken umzuformulieren, ganz im Sinne des Reframings (https://lieblingsich.com/2021/04/17/reframing/). Da werden direkt Wörter wie „immer“, „nie“, „muss“ und „leider“ rausgeworfen.

Alle weiteren negativen Gedanken werden versucht zu überdenken. Wenn ein schlechter Gedanke kommt wird direkt gefragt: Ist das wirklich so? Genau so? Und sobald ich versuche darüber nachzudenken, wie es denn tatsächlich ist, beruhigt sich häufig schon alles.

Danach geht es mir meist besser.

Wie gehst du mit negativen Gedanken um? Hast du eine Strategie für dich gefunden, die immer funktioniert?

Einen positiven Tag wünschen,
Nicki & Tammy

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: