Gesunde Naschereien – Schokomousse

Schokomousse zum Frühstück, zum Nachtisch oder aufs Brot – lecker! Soulfood sozusagen. Wenn dies nun noch kalorienreduziert ist, kann man sich die Mousse auch mal öfter gönnen 😉

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie man solch eine Mousse zubereiten kann. Folgend ein paar Beispiele als Anregung – spielt dann einfach mit den Mengen und Konsistenzen und probiert euch aus:

  • Mousse auf Basis einer reifen, weichen Avocado. Deren Eigengeschmack geht mit leckerem Rohkakao und z.B. mit Agavendicksaft gesüßt unter und spendet tolle Cremigkeit
  • Als Brotaufstrich wählt ihr die Nüsse eurer Wahl. Entweder kauft ihr sie gemahlen. Wir empfehlen sie aber frisch zu mahlen. Dann entfaltet sich das Aroma noch mehr. Hierzu hochwertigen Rohkakao und ein Süßungsmittel eurer Wahl, z.B. Dattelsüße – die ist ganz besonders nett zu unserem Insulinspiegel und lässt ihn nicht so schnell steigen und fallen. Wenn euch hier noch Cremigkeit für aufs Brot fehlt, mischt noch ein wenig Alsan (vegane Butteralternative) darunter. Diese am besten Zimmerwarm.
  • Eine tolle Variante der veganen Mousse au Chocolat lässt sich auf der Basis von steif geschlagenem Aquafaba (die Flüssigkeit von einem Glas Kichererbsen) zubereiten. Schmelzt ein wenig Zartbitterschokolade, mischt diese noch mit dem Nussmus eurer Wahl (Tahini ist besonders lecker) und gebt noch 1 El Kokosöl für die Festigkeit dazu. Hebt dies unter das fluffige Aquafaba und lasst es abkühlen. Eine tolle Alternative zu dem sonst sehr fetten Nachtisch.

Habt ihr schon Erfahrungen mit gesünderen Alternativen zu den konventionellen Produkten gesammelt? Teilt ihr euer liebstes Rezept mit uns?

Viel Spaß beim Naschen.

Tammy & Nicki

#Schokolade #gesund #Ernährung #Avocado #Frühstück #glücklich #Ernährungsberatung #LieblingsIch_gut_fuer_dich #veganmasterclass

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: